A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Showa Koi mit Rot weissen SumiDie Koi-Art Showa ist auch als Showa Sanshoku und Taisho Showa bzw. Taisho Sanshoku bekannt. Während es sich bei ersterem um eine veraltete – heute kaum noch gebräuchliche – Bezeichnung handelt, wird der Fisch durch Voranstellen des Begriffes „Taisho“ quasi geadelt. Er trägt dann nämlich den Namen des Kaisers, der vom 30. Juli 1912 bis zum 25. Dezember 1926 / vom 1. bis zum 15. Taisho-Jahr regiert hat – und das Züchten dieser Koi als gesellschaftliches Phänomen im japanischen Volk etablierte. Seine Amtsperiode ist als „Zeit der großen Gerechtigkeit“ in die Geschichte des Landes eingegangen.

Wie die scheinbar ganz ähnlich aussehende Koi-Art Sanke zeigt auch die Koi-Art Showa drei Farben; kehrt das Prinzip der Verteilung aber um: Hier sitzen rote und weiße Flecke auf schwarzem Grund. Anders als bei typischen Vertretern des Sanke ist es bei Showa-Exemplaren zwingend erforderlich, dass im Kopfbereich schwarze Male sitzen. Auch die Brustflossen müssen schwarze Abzeichen tragen. Idealerweise sind sie als „Motoguro“ am Übergang zum Körper platziert.

Neben der fast schon obligatorischen schuppenlosen bzw. -armen Doitsu-Version mit glatter Lederhaut sind bei der Koi-Art Showa u.a. folgende Farbvarianten zugelassen:

  • Hi = die Anzahl roter Male übersteigt die Menge der weißen und ist zu mehr als 50% vertreten
  • Hirenaga / Butterfly = deutlich verlängerte Brustflossen, die an die Flügel eines Schmetterlings erinnern

Verringert sich die Menge an roten oder weißen Anteilen so stark, dass sie komplett aus dem Farbbild verschwinden, ändert die Koi-Art Showa ihren Namen. Aus dem ursprünglich drei- wird ein zweifarbiger Fisch der Koi-Art Utsurimono. Da die Verteilung der Male bzw. der einzelnen Farben jedoch möglichst gleichmäßig sein muss, um als Showa zu gelten, ist kein fließender Übergang möglich. Exemplare, deren Rot- oder Weiß-Anteil zunehmend schwindet, gelten für traditionsbewusste Züchter daher lediglich als „Übergangsfische“ – aus denen sich bestenfalls Utsurimono züchten lassen.

 

Ähnliche Einträge

Hinweis zur Zitation: Die Inhalte unserer Wissensdatenbank dürfen von Ihnen zitiert werden. Bitte nutzen Sie den nachfolgenden Link für Ihre Quellenangabe:
http://koi-wissensdatenbank.de/wiki/showa/